Die 8 häufigsten Fehler, die beim Bau eines Gartenhauses gemacht werden

09 August 2018| News| Mareike Eckhoff

Der Bau eines Gartenhauses ist ein sehr umfangreiches Projekt und sollte von Beginn an sehr genau durchdacht sein. Die Anschaffung eines Gartenhauses ist für viele Menschen ein Traum, dennoch kann dieser Traum, durch kleine Fehler, schnell zum Albtraum werden. Um Sie vor diesen Fehlern zu bewahren werden wir Ihnen nachfolgend Tipps geben, wie Sie diese vermeiden.

1. Machen Sie einen Plan

Häufig wird das Projekt „Gartenhaus“ auf die leichte Schulter genommen und es werden sich im Vorhinein nicht ausreichend Gedanken gemacht. Überlegen Sie sich also in der Planungsphase, wofür Sie Ihr Gartenhaus verwenden möchten. Ob als Home-Office, als Gerätehaus, als Wellness-Bereich oder als zusätzlichen Stauraum, Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die Verwendung Ihres Gartenhauses bestimmt jedoch die Dicke der Wände. Wenn Sie es nur als Gerätehaus oder Stauraum nutzen, reichen 28 mm. Möchten Sie es isolieren, um es z. B. als Home-Office zu nutzen, dann sind Wandstärken von 44 oder 68 mm sinnvoll.

2. Informieren Sie sich ausreichend über Baugenehmigungen

Um Ärger mit den Behörden aber auch mit Ihren Nachbarn zu vermeiden, informieren Sie sich vor dem Kauf eines Gartenhauses ob Sie eine Baugenehmigung benötigen. Wenn Sie ein Gartenhaus auf Ihrem eigenen Grundstück errichten möchten, riskieren Sie einen Blick auf den Bebauungsplan Ihres Grundstücks bei Ihrem örtlichen Bauamt. Dieser wird Ihnen alle benötigten Informationen liefern. Denn sobald bestimmte Maße erreicht und gewisse Eigenschaften erfüllt sind, benötigen Sie eine Baugenehmigung.

3. Achten Sie auf Qualität

Ebenfalls ein häufiger Fehler ist, dass viele Leute nicht bereit sind etwas mehr Geld für ein qualitativ hochwertiges Gartenhaus zu investieren. Eher wird dann auf das Günstigste vom Günstigsten zurückgegriffen. Allerdings wird hierbei nicht beachtet, dass eine geringere Qualität auf lange Sicht viel kostspieliger ist, da häufiger Erneuerungsarbeiten und Instandhaltungsarbeiten durchgeführt werden müssen. Investieren Sie also von vornherein in Qualität um ein Gartenhaus für die Ewigkeit zu erhalten.

4. Wählen Sie das richtige Holz

Ein Gartenhaus soll eine Investition für die Ewigkeit sein. Die wichtigste Komponente ist hierbei das richtige Holz zu wählen, da dies beständig gegen Regen, Schnee und andere Witterungen sein muss. Hier werden auf Grund von Fehlinformationen die meisten Fehlkäufe getätigt. Die erste Frage die sich stellt, ist ob es aus Hartholz oder Weichholz sein sollte? Hartholz ist schwer zu bearbeiten, daher eignet sich Weichholz besser als Basismaterial für den Bau eines Gartenhauses. Die zweite Frage die sich stellt, sollte Fichtenholz oder Kiefernholz bevorzugt werden? Prinzipiell sind beide Holzarten geeignet für den Bau eines Gartenhauses, allerdings besitzt Kiefernholz größere Astlöcher, bei denen die Chance besteht, dass undichte Stellen entstehen, die Wassereintritt fördern. Aus diesem Grund eignet sich Fichtenholz besser als Kiefernholz.

Lugarde First Class Quality Wood Kiln Dried5. Wählen Sie die richtige Basis für Ihr Gartenhaus

Ein Gartenhaus steht und fällt mit dem richtigen Fundament. Bei der Wahl eines falschen Fundaments bzw. der falschen Positionierung des Fundaments kommt es häufig zu Undichtheit und schneller Abnutzung. Darum stellen Sie, bevor Sie den Grundstein für Ihr Projekt legen, auf jeden Fall sicher, dass das Fundament exakt eben und 100% waagerecht ist. Als Materialien für das Fundament eignen sich z.B. Platten aus Klinkern, Pflastersteinen oder Schüttbeton. Letzteres ist hierbei am einfachsten in der Handhabung. Ebenfalls sollten Sie darauf achten, dass Sie die vorgeschriebenen Meter von der Grundstücksgrenze entfernt sind und dass sie genug Platz um das Gartenhaus herum lassen, damit mögliche Streicharbeiten problemlos durchgeführt werden können.

6. Die richtige Isolation

Wenn Sie sich dazu entschließen Ihr Gartenhaus als Wohnraum oder Home-Office zu nutzen, empfehlen wir Ihnen dieses zu isolieren. Um auch in den kalten Jahreszeiten weiter ihr Gartenhaus aktiv nutzen zu könne ist dies schon fast ein Muss. Hier gibt es drei verschieden Möglichkeiten. Es gibt die Bodenisolierung, die aus Wärmedämmplatten besteht, die zwischen den kesseldruckimprägnierten Fundamentalbalken verlegt wird. Außerdem gibt es die Dachisolierung, die nur eine geringe Wärmeleitfähigkeit besitz, aber wasserdicht ist und zwischen Dachplatten und Dachschindeln angebracht wird. Abschließend gibt es noch die Doppelwand-Isolierung, die aus einer zusätzlichen Innenwand mit 19mm starken Brettern besteht.

Lugarde Roof Floor Insulation    Lugarde Double Wall Insulation

7. Wählen Sie das passende Dach für Ihr Gartenhaus

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Dachtypen, die Sie für Ihr Gartenhaus verwenden können. Allerdings sollten Sie ein paar wichtige Informationen bei Ihrer Entscheidung im Hinterkopf behalten. Wichtig ist vor allem die Tragkraft des Daches. Ihr Dach muss unterschiedlichen Witterungsbedingungen stand halten, allen voran auch Schnee. Informieren Sie sich also vorab über die Witterungsverhältnisse in ihrer Gegend um ausreichend über die Ansprüche, die Ihr Dach erfüllen muss, aufgeklärt zu sein. Anschließend haben sie die Qual der Wahl zwischen Flachdach, Pyramidendach, Pultdach, Satteldach und einem asymmetrischen Dach. Satteldächer zum Beispiel sind sehr witterungsbeständig, erzeugen eine angenehme Raumhöhe und bieten bei entsprechender Ausrichtung sogar die Möglichkeit Solarzellen zu installieren. Jedoch muss die hohe Bauform einkalkuliert werden, die Schatten wirft und zu Sichtbehinderung führen kann.

8. Die Montage des Gartenhauses

Da die Montage des Gartenhauses der letzte Schritt ist bei der Anschaffung eines Gartenhauses, rückt dieser Punkt häufig in ganz weite Ferne und gerät in Vergessenheit. Dennoch erfordert die Montage eine genaue Überlegung und Planung um Fehler zu vermeiden. Wenn Sie handwerklich geschickt sind und Spaß an der Montage haben, ist es für Sie bestimmt kein Problem Ihren „Traum vom Gartenhaus“ selbst aufzubauen. Allerdings gibt es in anderen Fällen auch die Möglichkeit einen Montageservice in Anspruch zu nehmen, der auf Gartenhausmontagen spezialisiert ist. So wird Ihr Gartenhaus direkt für Sie in Ihrem Garten aufgebaut und Sie können sich zurück lehnen.

Mit diesen Ratschlägen können Sie nun Ihren Traum vom Gartenhaus in Angriff nehmen und durch die große Auswahl in Gartenhäuser und Blockhäuser stöbern.

 

Hat Ihnen dieser Blog gefallen? Melden Sie sich für unseren kostenlosen monatlichen Newsletter an und erhalten Sie jeden Monat Blogs wie diesen!

Newsletter sign up Lugarde

Teilen: