Ein natürlicher Teich neben Ihrem Blockhaus

17 Oktober 2019| News| Lea Garbe

Pflanzen für Ihren Teich 

Für einen natürlichen Teich sind Pflanzen unverzichtbar. Diese sorgen für ein biologisches Gleichgewicht. Dadurch können verschiedene Lebewesen erst diesen Teich besiedeln. Außerdem wird die Bildung von Algen bei einer guten biologischen Funktion verhindert. Besonders beliebte Pflanzen für Ihren Teich sind Seerosen. Diese blühen teilweise von Juni bis zum ersten Frost in unterschiedlichen, prachtvollen Farben. Dabei ist allerdings zu beachten, dass Seerosen nach einigen Jahren viel Platz benötigen. Weiterhin gibt es Unterwasserpflanzen, welche unter der Wasseroberfläche wachsen und entweder im Wasser treiben oder fest im Boden verwurzelt sind.

Ein lebendiger Teich 

Sollten Sie Ihren Teich mit Tieren zum Leben erwecken wollen, ist es wichtig auf bestimmte Eigenheiten der Tiere zu achten. Grundsätzlich ist es etwas sehr schönes und besonderes verschiedene Fische und Frösche im Teich anzusiedeln. Bei einem Naturteich ist es vor allem bei Fischen wichtig, dass genug Platz vorhanden ist. Der Prozess, dass sich Tiere ansiedeln passiert bei einem natürlichen Teich häufig schnell von ganz alleine. Grade Libellen oder andere Insekten erwecken Ihren Teich im Handumdrehen in ein kleines Ökosystem. Dabei sind Libellen sehr effektiv gegen Mücken, was im Sommer ein echter Vorteil sein kann! 

Fische

Die in einem Gartenteich am häufigsten gehaltenen Fische sind Goldfische. Diese sind sehr beliebt, da sie robust und pflegeleicht sind. Gerne ist der Goldfisch mit Artgenossen zusammen und versteht sich auch mit kleineren Fischen wie der Elritze oder dem Bitterling. Bei dem Goldfisch ist es wichtig, dass der Teich mindestens einen Meter tief ist und nicht zu heiß wird. Den Winter übersteht er ohne Probleme. Zudem sind Kois beliebte Teichfische. Bei diesen sind allerdings ein paar mehr Regeln bei der Haltung zu beachten. Die optimale Wassertemperatur für Kois ist 20 °C bis 24 °C. Auch bei Kois sollte eine Kombination zwischen sonnigen und schattigen Plätzen geschaffen werden. Das Koi-Weibchen braucht außerdem seichtere Stellen um ablaichen zu können. Eine gute Lösung für den Winter ist bei Kois ein möglichst tiefer Teich, damit diese der Kälte entkommen können. Die Mindesttiefe sollte dabei 1,3 Meter sein. 

Amphibien

Bei Amphibien ist es besonders wichtig zu beachten, dass das Wasser ruhig ist und genügend Wasserpflanzen zum Sonnen und Verstecken vorhanden sind. Häufige Teichbewohner unter den Amphibien sind Erdkröten und Teichmolche. Besonders auffällig in Ihrem Teich ist der Teichfrosch, da er durch seine laute Stimme leicht zu erkennen ist. Die Teichfrösche kommen sehr häufig in Teichen vor, da sie nicht wählerisch sind, was ihren Lebensraum angeht.

Ein Steg von Ihrem Gartenhaus in den Teich

Ein besonders schönes Detail in Ihrem Garten ist ein Steg, welcher von Ihrem Gartenhaus in den Teich führt. An heißen Sommertagen können Sie Ihre Füße im Teich abkühlen oder einfach das Gewässer direkt neben Ihrem Gartenhaus genießen. Beeindruckende Wasserpflanzen und Tiere in Ihrem Teich machen die Kombination aus Ihrem Gartenhaus und Teich damit zu einem besonderen Hingucker. Ein Steg bietet dabei zudem den Vorteil, dass die Teichpflege erleichtert wird. Für viele bietet auch das Beobachten der Teichbewohner eine besondere Entspannung nach einem harten Arbeitstag. Dabei lohnt sich häufig auch schon bei einem kleinen Teich ein Steg. Ein Steg kann aus verschiedenen Materialen hergestellt werden. Besonders gut zu einem Holzhaus passt natürlich ein Holzsteg, welchen Sie entweder kaufen oder sogar selbst bauen können.

Konnten wir Sie für einen natürlichen Teich in Kombination mit einem Gartenhaus begeistern? Dann schauen Sie auf unserer Webseite www.lugarde.de nach dem passenden Gartenhaus für Ihre Bedürfnisse und beginnen Sie damit sich Ihren eigenen Entspannungsort in der Natur einzurichten.

Teilen: